Nicolai AFR Preview

by Charles 31/08/09

Nicolai AFR
Vor gut zwei Monaten hatten wir die erste kleine Preview von Nicolais neuem Freerider dem AFR auf unser Website. Seitdem ist etwas Zeit ins Land gestrichen und wir hatten Zeit das Bike ein paar Tage zu fahren. Mit Zahlen und Fakten kann man ein Bike in der Theorie sehr positiv darstellen, aber wie es sich letztlich fährt und auf den Trails verhält, dass lässt sich erst nach ein paar richtigen Höhenmetern sagen.

Zunächst ein paar Fakten.

Der Rahmen:
Das AFR ist eine weitere Evolutionsstufe in Nicolais lang entwickelter Helius Familie. Mit dem AFR hat man ein Bike, was die Eigenschaften der aktuellen Helius Modelle ST und FR verbindet. Zum Beispiel kommen die Druckstreben/Sitzstreben in ihren Ausmaßen vom Helius FR und das nach vorne verlegte Sitzrohr vom Helius ST. Auch der Federweg pendelt sich in etwa in der Mitte des ST und des FR ein, heißt man kann zwischen 175 – 197 mm im Federweg wählen. Was ich persönlich wichtig finde, dass man dem Bike den großen Dämpfer, bzw. die lange Einbaulänge gelassen hat. Damit hat das Bike wesentlich mehr Reserven auf dem Trail und kann den Federweg wesentlich besser nutzen. Wirklich positiv ist an dem Rahmen aufgefallen, dass man das Gusset am Steuerrohr nicht so wuchtig wie bei den Vorgängermodellen gestaltet hat. Sondern man hat sogar auf die Details vom Helius AM zurückgegriffen und sehr dezente Gussets verbaut. Somit wird Gewicht gespart, was nachher die Allround-Tauglichkeit verbessert.

 
Hardfacts:
Rahmengewicht: 3,5 Kilo (ohne Dämpfer)
Federweg: 175/186/197 mm
Lenkwinkel: 66,8°
Serienmäßige Aufnahme für Hammerschmitt

Das neue Nicolai AFR, ein wirklich Spaß bringendes Bike. Pic: Sebastian Schieck Der lange Dämpfer bringt wirklich ein gutes Feeling und eine gute Leistung. Pic: Sebastian Schieck Die "Hammerschmitt" Kurbel in Verbindung mit dem neuen AFR, ein Traum. Pic: Sebastian Schieck

Der Aufbau:
Ein kurzer Überblick über den Aufbau vom Bike und die konsequente Fortsetzung zum spaßigen Allround Freerider.
Mit den sehr guten Eigenschaften von Gewicht und Performance hat man mit der Totem Vorne definitiv eine gute Basis für das Bike.
Ein echtes Highlight ist sicherlich die Hammerschmitt-Combo , die dem Bike die notwendige Allround-Tauglichkeit gibt. Dadurch, dass das Getriebe so genial klein ist, hat Nicolai das Innenlager bis auf 22mm über Achshöhe gesenkt. Das wiederum bringt geniale Fahreigenschaften und gibt dem AFR ein schönes DH Feeling.
Ansonsten sind an dem Bike die leichten Ex1750er DT Laufräder, welche ebenfalls durch Gewicht und Stabilität ideal für das Paket sind. Die restlichen Schaltkomponenten kommen von Sram, die Bremsen sind Avids Code 5 und Pedale und Sattel kommen von NC 17.

Das war zunächst mal der technische Part unserer Vorstellung des neuen AFR. Aber wir haben noch viel schönere Sachen, denn es gibt ein Fahrbericht und richtig feine Action-Shots.
Das ganze kommt im Laufe der Woche, aber hier noch eine kleine Vorschau:

Wir hatten wirklich viel Spaß auf den Trails mit dem Bike. Pic: Sebastian Schieck

OUT