André Wagenknecht´s CUBE Prototyp

by Sebe 27/11/09

header

André Wagenknecht hat dieser Saison zusammen mit CUBE an einem neuen Downhill-Bike gearbeitet und bereits einige Rennen auf einem ersten Prototypen absolviert. Den haben wir uns jetzt mal ein wenig genauer angeschaut und André ein paar Fragen zu seinem neuen Arbeitsgerät gestellt.

MTBisokay: Hallo André, bei den IXS-Cups konnte man dich in diesem Jahr bereits auf einem neuen CUBE-Prototypen sehen. Vielleicht kannst du uns kurz was zur Entstehung dieses Projekts sagen?

André Wagenknecht: Ja, seit 2009 bin ich offiziell für die Firma CUBE unterwegs und teste ihre Fullys im täglichen Gebrauch und auf diversen Rennen. Der Wechsel ergab sich bereits während der Saison 2008, wo ich in Alpe d´Huez schon ein CUBE Stereo gefahren bin und somit der Kontakt zur Firma entstand. Ab da konnte ich schnell meine Erfahrungen in der Fahrwerksgeschichte bei diversen Veranstaltungen einbringen und somit Wissen weitergeben. Das bedeute auch gleichzeitig, dass Erkenntnisse aus dem Prototyp weiterhin nützlich für andere Serienräder sein können.
Da es bis dato noch keinen reinrassigen Downhiller gab, ich aber weiterhin aktiv fahren will, wurde schnell und unkompliziert entschieden, dass sie mir einen Prototyp auf die Beine stellen. Treibender Keil ist dabei Michael Prell, welcher sich voll und ganz der Sache widmet.

_mg_9697

MTBisokay: Was auffällt ist, dass das Rad über eine doch recht aufwendige Dämpferanlenkung verfügt und du einen sehr langen Dämpfer fährst. Warum so ein kompliziertes System? Welche Vorteile bringt diese Lösung?

André Wagenknecht: Ziel war es, nach den Empfehlungen von Fox zu arbeiten und somit viel über die Dämpfung anstatt der Feder machen. D.h. im Klartext, dass ich derzeit auf einer 225´iger Feder unterwegs bin. Der lange Dämpfer ermöglicht eine sehr genaue Einstellung, da sich die 200mm Federweg auf einen Hub von 80mm  verteilen.

MTBisokay: Ist das der erste Prototyp auf dem du unterwegs bist oder habt ihr auch schon mit anderen Systemen experimentiert?

André Wagenknecht: Es handelt sich noch um den ersten Prototyp, aber wir haben bereits daraus Erfahrungen sammeln können und denken bereits weiter.

MTBisokay: Wie fährt sich das aktuelle Rad und wie zufrieden bist du mit den bisherigen Erfahrungen und Ergebnissen, die ihr mit diesem Prototypen sammeln konntet?

André Wagenknecht: Das Rad hat definitiv Potenzial auf der Rennstrecke, auch wenn noch einige Punkte überarbeitet werden. Es ist mir sehr wichtig zu wissen, wo wir richtig liegen und wo Veränderungen stattfinden. Genau dies ist aber der Punkt … man benötigt eine erste Version, um zu wissen was für Veränderungen nötig sind, damit das Bike noch schneller wird. Ein gute Sache braucht einfach ihre Zeit!

_mg_0188

_mg_9708 _mg_9706
_mg_9736 _75h4177

MTBisokay: Wie ist die Zusammenarbeit mit Cube und wie stark bist du in den Entwicklungsprozess involviert?

André Wagenknecht: Die Zusammenarbeit mit der CUBE-Familie ist für mich super, da es mir nicht wichtig war einen Sponsor zu finden, welcher mir Material etc. vor die Tür stellt, sondern jemanden zu finden, der auch mein Potenzial erkennt und mich akzeptiert. Damit meine ich nicht nur meine gefahrene Zeit, sondern auch meine Person, mein Wissen aus den Jahren im Rennsport, meine Arbeit im Hintergrund und meine konstruktive Kritik, welche die Entwicklung der Räder antreiben soll. Es freut mich immer wieder, wenn ich mich zum Thema Fahrwerk, Geometrie etc. äußern kann, denn ich denke nur wenn eine Firma Verbindung zu aktiven Personen hat, bleibt sie im Rennen, sowie im Gespräch.

MTBisokay: Welche Modifikationen werdet ihr noch vornehmen bzw. was wird voraussichtlich für die nächste Saison noch geändert?

André Wagenknecht: Michael Prell hat nochmals viele Information von Fox und mir zum Fahrwerk erhalten, was einen großen Part ausmachen wird. Zusätzlich ist es mein Wunsch, dass das Bike im Tretlagerbereich noch flacher wird. Bzgl. Design und diversen Kleinigkeiten gebe ich auch Tipps, da wir derzeit auf einem reinen Funktionstestbike unterwegs waren, aber ich versuche die Emotionen der Racer zu erreichen. Dazu brauche ich aber die ganze Hilfe von CUBE, denn das Bike soll weiterhin das Interesse wecken, welches es bereits in 2009 hatte!

MTBisokay: Gibt es schon Pläne, wann mit einem Serienmodel zu rechnen ist und hat dein CUBE-Downhiller schon einen Namen?

André Wagenknecht: Keine Ahnung…in der Ruhe liegt die Kraft! Vielleicht wird es ja ein kleiner Knecht?!

_mg_9718

MTBisokay: Wie sieht die restliche Ausstattung deines Rades aus? Auf welche Komponenten vertraust du und gibt es neben dem Rahmen noch weitere Besonderheiten an deinem Bike.

André Wagenknecht: Das Rad hat dank meiner Sponsoren bereits eine reinrassige Raceaustattung. Shimano hat sich mit der Saint-Gruppe eingebracht, was ein sehr solides Fundament ist. Fox (Toxoholics) hält den Hobel mit Gabel und Dämpfer unter Kontrolle, wenn bei mir mal die Konzentration nachlässt und Schwalbe stattet das Rad mit ihrem tollen 09er Programm an Racereifen aus. Am Ende stehen noch Sunline, e.thirteen, SDG, Sun Rims und Crank Brothers von Cosmic Sports auf der Teileliste. Das ergibt bereits bei dem rustikalen Prototyp ein fahrfertiges Gewicht von 18,5kg!!!!, ohne Schönheits-OP´s und Gewichtstuning. An gleicher Stelle auch mal ein Dank an FiveTen, Leatt Brace und Oakley, welche die Geschichte abrunden!

MTBisokay: Dank für die kleine Vorstellung deines Bikes. Dann wünschen wir schon mal viel Spaß beim Skifahren, alles Gute für die Saisonvorbereitung und viel Erfolg mit dem neuen CUBE in 2010.

_75h4653

OUT.