BACK IN MY YARD – Update/Resume

by Charles 19/07/10

Backinmyyard_update_aufmacher

Die 4 Tage in Joschas Backyard sind vorbei und man kann ohne jeden Zweifel sagen, die Session hat sich so was von gelohnt. Gutes Fahren, feinstes Entertainment, beste hospitality und einfach ein starke Zeit. Das mag vielleicht ein bisschen schnulzig klingen aber hätte ich mir die Session im Vorfeld ausmahlen müssen, es hätte nicht viel anders ausgesehen.
Für alle die nicht vor Ort waren eine kleine Zusammenfassung, warum „Back in my Yard“ so sweet war:


Die Fabrik: Alle vier Teams plus den Helfern (ca. 25 Leute) waren in den Räumen einer alten Federn-Fabrik untergebracht. Um es mal so zu beschreiben, das Ganze glich etwa einer Riesen WG. Auf 2 Etagen waren die Schlafzimmer verteilt, es gab einen großen Aufenthaltsraum und gespeist wurde meistens auf einer Terrasse im Grünen. 10 von 10 Punkten. Danke an die ganze Familie Forstreuter für dieses schöne Plätzchen.

Der Backyard: Der eigentliche Mittelpunkt der ganzen Veranstaltung war der Garten, weil dort sollte schließlich die Action steigen. Joscha hat mit all seinen Helfern eine wirklich vielseitige und interessante Strecke gebaut. Das Ganze ging mit einer Art Pumptrack los und wurde dann langsam schneller und von den Sprüngen her immer größer. Wer gerade nicht noch mal hochschieben musste um irgendeine Einstellung erneut zu filmen, war froh die Strecke im Ganzen durchzustylen. Die Videos werde zeigen, was ich meine.

Die Teams: Mit dabei waren Team Rockmetal, Team Adiridas, Team MTBisokay und Team FELT. Alle vier Teams hatten ihren eigenen Style zu arbeiten, was die ganze Session super spannend gemacht hat. Immer wurde irgendwo gefahren, irgendwas für ein Intro gefilmt usw. Es war spannend zu sehen, wie die einzelnen Filmer arbeiten, mit welchen Cablecam-Konstruktionen gefilmt wurde und was alles so drumherum passierte. Das wirklich positive daran war letztlich auch, und das ist ein wichtiger Schritt für alle im Mountainbiken, dass man sich untereinander ausgetauscht hat und irgendwie zusammengearbeitet hat. Long live MTB.

Die Präsentation: Wie schon erwähnt, hatte jedes Team eine ganz eigenen Ansatz für ihr Edit. Es ist so spannend und unterhaltsam zu sehen, wie jede Crew ihren eigenen Zugang zu der Session gefunden hat und zu welchem Endergebnis alle gekommen sind. In meinen Augen gibt es keinen wirklichen Verlierer, weil jeder seine Vision verfolgt hat und diese Präsentiert hat. Und wie soll man jemanden als Verlierer bezeichnen, wer er selber mit seinen Arbeit zufrieden ist?
Am Ende gab es aber einen Gewinner-Team und ein Video, welches die Session am besten widergespiegelt hat. Team FELT hatte gute Action, geile Aufnahmen und auch ein guten Teamspirit, welches zurecht den ersten Platz verdient hat. Aber wie gesagt, jedes Video hatte einen ganz eigenen Charakter und alle Videos haben gleicher maßen viel Spass gebracht beim anschauen.

Hier noch ein paar Bilder zum aufwärmen, bevor dann im Laufe der Woche die einzelnen Videos onlinegestellt werden.

Nach 3 Tagen Action muss das gesammelte Material erstmal gesichtet und dann zu einem 3 Minuten Clip verarbeitet werden. Das bedeutet stress, aber für alle Teams gelten die gleichen Bedingungen. Photocredit: Sebastian Schieck

In the woods. Die Line durch den Garten hat auf jeden fall ein ganz eigenen Charakter und dann das Ganze in Verbindung mit guter Action. Lovely. Photocredit: Sebastian Schieck

Chill out at night. Photocredit: Kjeldy

Die gesammte Crew bestehend aus Fahrern, Filmern, Fotografen und Helfen sitzt abends zusammen und erfreut an dem ausgezeichneten Catering. Photocredit: Sebastian Schieck