EXKURS URBAN SPOTCHECK: Skatepark Bremen-Überseestadt!

by Lenny 14/01/15

Auf den ersten Blick ist es nicht unbedingt ein Mountainbikemekka, sondern logischerweise ein Anlaufpunkt für BMXer und Skater, jedoch für Street- und Trailsfahrer ein top Alternativspot im Norden.

Die Bowl- und Streetlandschaft, auch „Überseeskatepark“ genannt, liegt, wie der Name es vermuten lässt, im Viertel der „Überseestadt“ von Bremen. Es ist das alte umstrukturierte Hafenviertel der Stadt, welches sich in einem neuen futuristischen Licht darstellen möchte. Vom Hauptbahnhof ist der Park gute 20 Minuten mit dem Rad entfernt.

Der Park ist im Sommer 2014 frisch eröffnet worden. Die Streetfläche bietet alles was das Newschoolherz begehrt, von einfachen Curbs, über Londongaps, bis hin zu anständigen Ledges. Zudem steht direkt nebenan, ein im oldschooldesign gebauter nierenförmiger Pool, welcher optisch ohne Probleme in einem amerikanischen Vorstadtgarten stehen könnte. Der Radius des „Pools“ ist allerdings auch der Radius eines Pools, somit für große Räder etwas sehr tricky.

Die Bowl-Landschaft lässt keine Wünsche offen. Unzählige Lines sind möglich, um diese alle zu finden und zu kombinieren, kann man gerne zwei Tage einplanen. Die Höhe des Copings variiert von 1.20m bis 3.50m im Deep End, allerdings ist Dieses leicht oververt. Die Radien und Transitions in der Bowl-Landschaft sind bekanntlich Geschmackssache, hingegen macht es sich anfangs schnell bemerkbar, dass der Park von einer Skaterampenbaufirma namens „Minus Ramps“ gebaut wurde. Die Radien sind kurz und steil, was den Holzbrettsportlern eher zugute kommt, was sich unter anderem auch im Cradle (offene Halbkugel) zeigt.

Zudem verfügt der Park über ein sehr praktisches Gadget, einen integrierten „Lautsprecherverstärker/ Flüstertüte“, mit dem man mit Hilfe von Handys oder Mp3-Playern den gesamten Park mit Musik versorgen kann.

Der Überseeskatepark ist auf jeden Fall einen Abstecher in die Hansestadt wert!

Bowl Part_4

Pool

Streetflaeche

Uebersicht

Lenny

Out