Guestpost: Mud till dawn

by admin 27/10/14

Dresden hat schon seit vielen Jahren eine große und vielfältige Fahrradszene. Vor allem sind die Dresdener gut Organisiert und so finden das ganze Jahr über die unterschiedlichsten Rennen und Spaßveranstaltungen statt. Im Winter halten sie sich zum Beispiel mit dem Glühweinrennen und Cross-Cup fit. Um dieses Jahr den Sommer zu verabschieden, hatten sich die Jungs vom Dirt and Dust ordentlich ins Zeug gelegt, um mit dem Dust till Dawn eine disziplinübergreifende Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Auf dem Bikeareal mitten im Zentrum der Elbmetropole sollten auf Minirampe, Dirtjumps, 4X-Strecke und Minidrome Wettkämpfe aufgefahren werden. Vor Arbeit und Aufwand hat sich die Crew um Christoph Süße nicht gedrückt und sind extra mit einem LKW in die Hauptstadt gefahren, um das Minidrome der Berliner Fahrradschau nach Dresden zu holen.


Soweit zur Planung und Vorfreude…

Am Tag der Wahrheit zogen dann aber schon mittags dicke Gewitterwolken über der sächsischen Landeshauptstadt auf und machten lautstark klar, wer an diesem Tag das Sagen hat. Der erste Regenschauer ließ dann auch nicht lange auf sich warten und brachte auch nicht zu wenig Wasser auf das Bikeareal. So ging es dann eigentlich den ganzen Nachmittag weiter. Trotzdem ließen sich Organisatoren, Fahrer und Helfer nicht entmutigen und versuchten die Rampen und Strecken immer wieder aufs Neue trocken zu legen. Nach und nach haben dann aber auch die Optimisten einsehen müssen, dass wohl nur noch die 4X-Strecke befahrbar ist. So konnte immerhin die sächsische Meisterschaft im 4X durchgezogen werden, auch wenn immer wieder krasse Schauer für kurze Unterbrechungen sorgten. Am Ende des Tages gab es dann wohl nur einen echten Gewinner: Stefan Scherz ist Sieger der Sächsischen Fourcrossmeisterschaft. Für alle anderen war es nur ein Kampf gegen Wasser und Schlamm.

Text & Fotocredit: Niklas Voigt