Mads Andre Haugen Interview

by Charles 26/07/11

Ich kenne Makken seit einigen Jahren von verschiedenen Contests und Roadtrips die wir mit unserem Sponsor Adidas gemacht haben. Er ist auf jeden Fall ein Charakter, ähnlich wie sein guter Kumpel Andreu Lancondeguy, mit dem er des öfteren gemeinsam unterwegs ist.
Wir hatten vor einigen Wochen das Glück nach Norwegen zu fliegen und dort mit Makken für eine Woche abzuhängen. Als Local in Hafjell hat er uns definitiv einige Türen geöffnet und uns obendrein die schönsten „Trail-Perlen“ vor Ort gezeigt. Wir waren so geflasht von seiner Gastfreundlichkeit, dass wir dachten, es wäre cool Makken mit einem Interview vorzustellen.

mtbisokay: Wer ist Mads Andre Haugen?
Makken: Mads ist ein „Kid“, dass weiß was es mag und was es nicht mag. Warum Sachen machen, die man nicht machen will.

mtbisokay: Wo bist du gerade?
Makken: Ich bin im Moment bei Trond (Hansen) am Chillen, weil ich mir keinen Computer oder Internet leisten kann…. Haha

mtbisokay: Es ist gerade Mitten in der Saison, bist du viel unterwegs oder verbringst du mehr Zeit zu Hause in Lillehammer?
Makken: Ich versuche soviel es geht zu Hause zu bleiben und mit meinen Jungs aus Hafjell zu fahren und abzuhängen, was bedeutet, dass ich auch mehr Zeit mit meiner Freundin habe. Aber natürlich bin ich auch viel unterwegs. Ich komm eigentlich gerade erst aus Aptos wieder, wo ich für zwei Monate zum Fahren und Filmen war.

mtbisokay: Es scheint, als bist du hier in Hafjell ziemlich stark in den Bikepark involviert, was machst du genau?
Makken: Die Jungs aus Hafjell haben mich gerade sozusagen als Botschafter für den Bikepark ins Boot geholt. Was bedeutet, dass ich als Fahrer für die Anzeigenkampagnien helfe und für Mediensachen allgemein. Zusätzlich bin ich dann noch für die Dirt-Jumps verantwortlich. Ansonsten bin ich einfach nur ein glücklicher Local, der täglich die Trails und Sprünge schredden geht. Pretty fucking fun!

mtbisokay: Ihr habt unfassbar gute Trails im Park, wer ist dafür verantwortlich?
Makken: Snorre ist hier der Chef, was die Trails anbelangt. Er ist einer der talentiertesten Trailbauer die ich kenne. Besonders, wenn du siehst, wie er mit dem Bagger arbeitet. Alles was er baut, kannst du auf Eins fahren. Das macht es um einiges leichter, wenn du, wie beim Anti Days of Thunder Kicker von 15 bis 20m hast. Er ist früher Skeleton Rennen gefahren und hat einfach ein extrem gutes Gefühl für Flow. Wenn du einen seiner Trails gefahren bist, weißt du was ich meine.

mtbisokay: Der Sommer hier ist super schön, mit den langen Tagen und allem, aber was machst du während des langen Winters.
Makken: Ich hab diesen Winter mit dem Snowboarden angefangen. Und Mann, das macht so viel Spass. Ich hab erst diesen Winter realisiert wie sick Norwegen eigentlich ist. Ich kann den ganzen Sommer über mein Bike schredden und dann im Winter den Powder in den Bergen rocken. Außerdem hab ich vor mir diesen Winter Spikes für meine Motocrossmaschine zu holen, so dass ich damit auch im Winter fahren kann um die Bikes Skills nicht einrosten zu lassen.

mtbisokay: Wir haben auf unserem Trip auch deine Heimatstadt besucht, wirklich ein außerordentlich schönes Plätzchen Erde umgeben von imposanter Natur. Wie war es dort aufzuwachsen?
Makken: Ehrlich gesagt, ziemlich langweilig als ich klein war. Aber jetzt, wo ich älter bin, bin ich ziemlich glücklich hier aufgewachsen zu sein. Wir haben hier früher einige „Wild-Life“ Stories in den Bergen erlebt, dass war schon spannend. Aber Ich denke auch, dass Ganze hat mich von Trouble ferngehalten als ich Jünger war. Niemand mit dem man sich prügeln konnte – Haha.

mtbisokay: Wie bist du zu deinem Spitznamen Makken gekommen?
Makken: Kurz gesagt, ein schwerhöriges Mädchen im Kindergarten konnte meinen Namen nicht richtig aussprechen und sagte immer nur Makken, so wurde ich schon seit dem ich zwei bin Makken genannt, was Wurm auf Norwegisch heißt. Haha.

mtbisokay: Wie ist so die Szene in Hafjell?
Makken: Klein aber stark. Jedes Jahr entdecken mehr Leute das Potenzial und ziehen hier her. Wir sind derzeit eine Gruppe aus 10 bis 15 Leuten, Fahrern, Filmern und Fotografen. Es ist interessant zu sehen, wie viel stärker die Szene Jahr für Jahr wird und ich bin stoked sagen zu können, dass ich hier jetzt schon seit 2007 bin.

mtbisokay: Willst du sonst noch irgendetwas loswerden?
Makken: Ein großes Dankschön an meine Sponsoren. YT Industries, Adidas, Hafjell, Sweet Protection, Marzocchi, Straitline & SPY. Ohne euch wäre es nicht möglich jeden Tag auf dem Bike zu sitzen!

mtbisokay: Sehen wir uns bald mal wieder in Berlin?
Makken: Auf jeden Fall, habt ihr Bett für mich?

mtbisokay: Klar! Danke für das Interview Makken. Peace


VIDEO