Méga Avalanche Impressionen

by Charles 21/07/09

233r0391-kopie
Der Méga Avalanche von Alpe d‘ Huez/Frankreich gehört mit Sicherheit zu einem der größten Events der Bikesaison. Ein „Endurance-Race“ für Jedermann, welches aber auch immer mehr Profis anzieht. Insgesamt sind dieses Jahr 2000 Fahrer an den Start gegangen, was eine unvorstellbare Menge ist.
Frank Schneider hat uns ein paar Details vom diesjährigen „Mega“ verraten und der stille Beobachter hinter der Linse war Hoshi K. Yoshida.

Team Deutschland: Schneidi, Beni und André

-Wie war der diesjährige Mega Avalanche für dich? Du bist 29. geworden, zufrieden?

Eigentlich schon, leider hatte ich in diesem Jahr wieder keinen perfekten Lauf durch einen Defekt am Rad. Ich weiß genau dass da noch mehr geht.

-Welches Rad bist du gefahren? Was für Reifen und was für Schläuche? Wie schwer ist dein Bike?

Ich bin das neue Nicolai Helius AM mit der Truvativ Hammerschmidt Kurbel gefahren. Ich hatte die Maxxis Ardent mit den Maxxis Welterweight Schläuchen aufgezogen, der ist für solche Sachen hervorragend geeignet.
Mein Helius AM wiegt 15,2kg mit dicken DH Reifen, eben wie ich es in Alpe d Huez gefahren bin.

– Mittlerweile bist du ein paar mal in Alpe d‘ Huez mitgefahren, ist der Event immer noch so ein großer Kick?

Definitiv, Alpe d Huez rockt!!! Für mich immer noch das Event der Saison. Der Kick ist noch immer richtig fett…
Kurz nach dem Start ist immer viel Aktion. Alle wollen eine gute Ausgangsposition für die folgenden Singletrails. Pic: Hoshi K. Yoshida

-Ist es für dich auch immer noch so viel Spass wie am Anfang? Oder hast du großen Erwartungen an dich selber mit einer guten Platzierung?

Der Spaß ist immer noch dabei, trotz der Erwartungen endlich mal ganz vorne dabei zu sein. Wenn ich Spaß habe kann ich einfach das Beste leisten.
Schneidi im Ziel! Pic: Hoshi K. Yoshida

-Wer war von Team-Deutschland am Start?

Ich hab mich riesig gefreut, dass Jügen „Beni“ Beneke mit am Start war. Wir haben die ganze Zeit zusammen trainiert und hatten ne menge Spass.
Außerdem war das schon eingespielte Team Antje Kramer, Elmar Keineke, Andre´ Wagenknecht und Gino Schliefske am Start.

-Irgendwelche guten Geschichten oder eine kleine Anekdote aus Frankreich zum Schluss?

Ich habe den High Speed Contest auf dem Gletscher gewonnen!
96 km/h!!! auf meinem Helius AM … das war ein geiles feeling…

Wenn man mit dem Heli starten kann, ist die Sicht gleich viel besser. Pic: Hoshi K. Yoshida Absolut starkes Bild aus dem eben angesprochenen Heli. Pic: Hoshi K. Yoshida Die "Speedtrap" Anlage, wo es Schneidi auf satte 96 km/h gebracht hat. Respekt! Pic: Hoshi K. Yoshida

Danke an Hoshi für die Bilder und Frank für das Interview!

OUT