Nicolai AFR Testride

by Charles 01/10/09

Nicolai AFR

Nach der Preview gibt es jetzt ein Fahrbericht zu Nicolais neuem „AFR“.


Bevor ich auf die Fahreigenschaften des neuen Nicolai Bikes eingehe, würde ich gerne über die Namensgebung des Bikes sprechen. Das neue Nicolai Bike hört auf das Kürzel „AFR“, was soviel wie „All-Freeride“ heisst.
Ich muss sagen, dass ich mich normalerweise sehr schwer tue mit irgendwelchen neu kreierten Begriffen, um die Eigenschaften und die Besonderheiten eines neuen Bikes zu beschreiben. Oftmals gibt es zwischen einzelnen Bikes kaum Unterschiede und trotzdem versucht man den Radtyp in irgendeine Nische zu drücken. Hardcore Freerider, Longtravel-Bike, Trail-Enduro Bla bla usw. In meinen Augen ist diese ganze Sache sinnlos, ehrlich.
Und jetzt komme ich wieder auf Nicolais All-Freeride Bike zurück, was sich nämlich aus diesem ganzen Nischendenken fein raus hält. Es ist einfach die ideale Allround Waffe für Spass in den Bergen. Das Bike ist so vielseitig ohne dabei große Kompromisse eingehen zu müssen. Ob anspruchsvolle Downhill Trails, ein paar Meter bergauf oder im Bikepark springen .Mit dem AFR lassen sich definitiv alle modernen Sparten des Freeridens abdecken und deswegen hört es zu recht auf den Namen „All Freeride“ Bike.

Das Bike macht Spass, besonders wenn die Strecke mit kleinen spaßigen Anliegern versehen ist. Pic: Sebastian Schieck

Noch eine Fahrt bitte! Pic: Sebastian Schieck

Auch Downhill? JA!

Bei meinem ersten Fahreindruck war ich mit dem Rad im Bikepark in Winterberg. Ziel meiner Reise, die Downhill-Strecke durchzujagen. Wenn man die Strecke kennt, kann man es ziemlich krachen lassen und wirklich auslohten, zu was das Bike in der Lage ist. Nachdem ich mir ein paar schnelle Lines von Patrick (Bikepark Chef/Coach) abgeschaut hatte, konnte ich richtig Gas geben.
Das Rad hat wirklich Reserven und kann eine ganze Menge Schläge verkraften. Hier profitiert das Rad sicherlich von dem großen Dämpfer, der mit seiner Einbaulänge von 222mm so auch in einem rassigen Downhill Bike verbaut wird. Das Fahrwerk ist einfach perfekt und gibt ein sehr gutes Feeling für die Strecke. Und wenn das Rad mal an seine Grenzen stößt, dann mach ich mir keine Sorgen, dass dieses Nicolai standhält. Kalle Nicolai weiß wie man ein Rad stabil baut, denn 5 Jahre Garantie kommen nicht von ungefähr.

Well tested. Pic: Sebastian Schieck

Bikepark? Aber gerne!

Wenn es im Bikepark auf die eher 4X lasstigen Freeride Strecken geht, dann ist das Bike auch voll in seinem Element. Es ist kein kleines Trick-Fully für Tricks, aber man kann perfekt mit dem Gewicht des Rades spielen. Whipen und Tabletops, Whipen und Table Tops usw.

Treten?? Warum eigentlich nicht!

Jetzt kommen wir in einem Bereich des Bikes, wo es ja eigentlich schwer verlieren müsste. Bei den guten Downhill Eigenschaften, muss doch irgendwo der Hacken sein. Aber Leute, Fehlanzeige. Das Rad kommt mir einer Hammerschmitt von Truvativ ausgestattet und man hat bei Nicolai zugesehen, dieses Kurbelgetriebe bestmöglich zu integrieren. Das heißt, man hat zum Beispiel das Tretlager schön weit unten positioniert, womit man die DH Eigenschaften wieder optimiert hat. Mir gefällt einfach der Punkt, dass das Rad optisch absolut in diese Freeride/DH Klasse integriert ist und trotzdem die Möglichkeit bietet, bergauf zu fahren.
Sicherlich gibt es Diejenigen die sagen, dass man mit einem 17 Kilo Rad nicht vernünftig Bergauf fahren kann, aber wen interessiertes? Es ist definitiv ein Unterschied zum einem 10 Kilo Racefully da, aber wer sich als Freerider Bergauf stresst, weil es ihm zu lange dauert und er keine Freunde zum reden hat, der macht vielleicht schon grundsätzlich was falsch. Es geht um Spass…!

Das AFR Testrad hatte ein ziemlich perfektes Set-Up mit Totem und Hammerschmitt. Pic: Sebastian Schieck

FAZIT:

Das AFR ist ein Alleskönner und das ohne Kompromisse. Es ist wirklich ein Spass-Bike, was nicht irgendwelchen Mode/Kategorie Trends folgen muss. Nicolai hat wirklich ein stimmiges Bike für Leute gebaut, die sich nicht 5 verschiedene Bikes in Keller stellen wollen. One does it all!
Zuschade das ich das Rad bald schon wieder abgeben muss!

Ziemlich gute Testsession! Danke Sebastian Schieck für die Zeit und die Bilder!

OUT